13. Endoprothetikkongress Berlin

13.–15. Februar 2020 • Berlin

13. Endoprothetikkongress Berlin

13.–15. Februar 2020 • Berlin

Kongressdetails

Programm

Print-File

Grußwort

Univ.-Prof. Dr. med. Carsten Perka
Prof. Dr. med. Thorsten Gehrke
Prof. Dr. med. Robert Hube

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

auch in 2020 möchten wir Ihnen mit den Inhalten des Endoprothetikkongresses einen umfassenden und aktuellen Überblick über Entwicklungen in unserem Fachbereich präsentieren. Hierzu laden wir Sie zum 13. Mal vom 13.–15. Februar nach Berlin ein.

Wir sind uns sicher, dass wir Ihnen wieder ein interessantes und abwechslungsreiches Vortragsprogramm zusammengestellt haben, das den aktuellen Stand der Endoprothetik abbildet. Diesmal sind wir glücklich, mit Andrew Manktelow aus Nottingham und David Dalury aus Baltimore zwei international renommierte Kollegen zum Thema Hüft- und Knieendoprothetik begrüßen zu dürfen.

Neben dem Hauptprogramm und Seminaren zu aktuellen Themen wird es spezielle Programme für OP-Personal und Physiotherapeuten geben. Der im letzten Jahr erstmalig stattgefundene Rookie-Kurs für junge Kollegen wurde sehr gut angenommen und wird, mit leichten Veränderungen, wieder durchgeführt und in das Gesamtkonzept fest integriert.

Geschichtlich schlagen wir mit unserem Tagungsort Berlin auch einen Bogen zu den Anfängen der Endoprothetik: Ende des 19. Jahrhundert experimentierte hier bereits der Chirurg Themistocles Gluck mit Gelenken aus Elfenbein und entwarf Modelle für Schulter-, Ellenbogen-, Hüft- und Kniegelenke. Seit damals kann man sagen, die Endoprothetik hat eine steile Karriere hingelegt. Heute leistet sie einen unverzichtbaren medizinischen Beitrag zur Steigerung der Lebensqualität in vielerlei Hinsicht. Dass wir als Mediziner aufgefordert sind, unser Fachgebiet dennoch immer weiter zu entwickeln und gegenseitig von unseren Erfahrungen zu profitieren, ist unser Ansporn. Was sind heutige Herausforderungen? Was sollte die Zukunft bringen?

Der Austausch zu den Inhalten der Endoprothetik, mit all den kleinen und großen Problemen des Alltags, sowie zwischen unterschiedlichen Fachdisziplinen wird sowohl im Programm, in den Pausen als auch wieder am Freitagabend in einer anderen, aber nicht minder typischen Berliner Lokalität umfassend möglich sein.

In der Hoffnung, dass wir Ihr Interesse wecken konnten, freuen wir uns auf ein Wiedersehen zum 13. Endoprothetikkongress in Berlin.

Herzlichst

Ihre

Univ.-Prof. Dr. med. Carsten Perka
Charité – Universitätsmedizin Berlin

Prof. Dr. med. Thorsten Gehrke
Helios ENDO-Klinik Hamburg

Prof. Dr. med. Robert Hube
OCM-Klinik München